Pixabay

Schmerzambulanz lädt zum Tag der offenen Tür ein

Knappschaftskrankenhaus beteiligt sich am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ am 6. Juni

Anlässlich des bundesweiten „Aktionstages gegen den Schmerz“ am Dienstag, 6. Juni, lädt die Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie des Universitätsklinikums Knappschaftskrankenhaus Bochum zu einem Tag der offenen Tür ein. In der Zeit von 12 bis 16 Uhr können Schmerzpatienten und deren Angehörige die Räume der Schmerzambulanz in der 2. Etage (Raum 78) besuchen, sich dort gezielt über die Möglichkeiten zur Therapie chronischer Schmerzen informieren und mit Schmerzmedizinern ins Gespräch kommen. Anmeldung bitte vorab unter 0234 / 299-3012.

Darüber hinaus steht Oberarzt Dr. Günther Oprea Interessierten im Rahmen einer Telefonsprechstunde, die in Kooperation mit der Deutschen Schmerzgesellschaft durchgeführt wird, Rede und Antwort. Unter der Rufnummer 0234 / 299-80017 ist er in der Zeit von 15 bis 16 Uhr zu erreichen.

Neben der konventionellen Schmerztherapie bietet die Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie seit Anfang des Jahres auch Akupunktur an. Mit Oberarzt Dr. Sven Asmussen konnte dafür ein Experte auf dem Gebiet der traditionellen, chinesischen Heilmethode als ärztlicher Leiter gewonnen werden. Er absolvierte eine fundierte Ausbildung in Peking und verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Durchführung aller aktuell gängigen Techniken der komplementären Schmerztherapie. Zum Behandlungsspektrum gehören akute sowie chronische Schmerzzustände, welche durch konventionelle Maßnahmen nicht zufriedenstellend einzustellen sind. Derzeit werden Patienten mit Rücken- und Gelenkschmerzen, verschiedenen Kopfschmerzarten, wie zum Beispiel Migräne, Spannungskopfschmerz und Trigeminusneuralgie, Phantomschmerzen und weiteren neuropathischen Schmerzsyndromen behandelt.
Bianca Braunschweig M.A.
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0234 / 299-84033
Fax: 0234 / 299-4098
Dr. Günther Oprea
Dienstag, 6. Juni 2017,
15 bis 16 Uhr
Dr. Günther Oprea
0234 / 299-80017