• Staatl. anerkannte Weiterbildungsstätte für Intensivmedizin und Anästhesie
  • Staatl. anerkannte Weiterbildungsstätte für Intensivmedizin und Anästhesie
  • Staatl. anerkannte Weiterbildungsstätte für Intensivmedizin und Anästhesie
  • Staatl. anerkannte Weiterbildungsstätte für Intensivmedizin und Anästhesie

Staatl. anerkannte Weiterbildungsstätte für Intensivpflege und Anästhesie

  • Weiterbildung
  • Leistung
  • Bewerbung
Die Weiterbildung Intensivpflege und Anästhesie dient der weiteren Professionalisierung im erlernten Beruf und der Vertiefung der Kenntnisse in Spezialgebieten. Sie erfolgt als zweijähriger berufsbegleitender Lehrgang und umfasst 800 Unterrichtsstunden in Modulform. Jedes Moduls schließt mit einer Prüfung ab, die mit mindestens ausreichend bestanden werden muss. Der parktische Unterricht findet in Form von fünf Praxisbesuchen durch die Leitung der Weiterbildungsstätte statt. Die praktische Weiterbildung unter Anleitung umfasst mindestens 1200 Stunden in folgenden Abteilungen:
  • Internistische / Neurologische Intensivpflege 400 Std.
  • Operative Intensivpflege 400 Std.
  • Anästhesie 400 Std.

Der für den Lehrgang und für die staatliche Abschlussprüfung aufzuwendende Zeitaufwand wird durch Credits entsprechend dem ETCS-System (European Credit Transfer System) beschrieben. Insgesamt werden 120 Credits vergeben.

Konzept
Nach Abschluss der Weiterbildung sollen die Teilnehmer/innen in der Lage sein:

  • selbständig ihr Wissen anzuwenden und problemorientiert zu denken.
  • Veränderungen am Patienten frühzeitig zu erkennen und die Einleitung von Maßnahmen zu ermöglichen, die eine Verschlechterung des Zustandes verhindern können.
  • nicht erst auf eine Verschlechterung zu reagieren, sondern im Vorfeld zu agieren und präventiv zu handeln.
  • neue Entwicklungen der Pflege und Medizin schnell zu erschließen und umzusetzen.
  • die pflegerischen Belange ihrer Patienten individuell zu planen.
  • die Stationsabläufe und -strukturen ihrer Abteilung detailliert zu kennen und diese bei der individuellen Planung der Pflege zu berücksichtigen.

Die staatliche Prüfung besteht aus einem mündlichen und praktischen Teil. Die Vornote aus den Modulprüfungen fließt zu 50 Prozent in die Note der Abschlussprüfungen mit ein. Für das Bestehen der Abschlussprüfungen werden 20 Credits vergeben.

Zugangsvoraussetzungen

  1. die Berechtigung, die Berufsbezeichnung Krankenschwester/-pfleger bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder Kinderkrankenschwester/-pfleger bzw. Gesundheits- und
    Kinderkrankenpfleger/-in nach dem Krankenpflegegesetz zu führen.
  2. eine mindestens einjährige Tätigkeit in der Krankenpflege nach dem Examen, davon mindestens sechs Monate in der Intensivpflege- oder Anästhesieabteilung.

 

Die Weiterbildungsstätte für Intensivpflege und Anästhesie am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum ist staatlich anerkannt und bietet 30 Weiterbildungsplätze im Kurssystem an. Die Weiterbildung wird auf Grundlage der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen für Fachgesundheits- und Krankenpfleger/-innen in der Intensivpflege und Anästhesie (WeiVIAPfl) vom 12. Dezember 2008 angeboten.
Interessierte richten Ihre Bewerbung an die Pflegedirektion des jeweiligen Krankenhauses. Von dort aus werden die Dokumente dann an die Weiterbildungsstätte weitergeleitet.

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören:
  • Lebenslauf mit zwei Lichtbildern,
  • Nachweis zur Führung der Berufsbezeichnung Krankenschwester/Krankenpfleger, Gesundheits- und Krankenpflegerin/Gesundheits- und Krankenpfleger (in 2-facher Kopie)
  • Geburts- und ggf. Heiratsurkunde (in 2-facher Kopie)
  • Nachweis der Berufstätigkeit

Weiterbildungsbeginn ist immer im November jeden zweiten Jahres (ab 2011)

Rosemarie Rzesnik
Tel.: 0234 / 299-4140
Fax: 0234 / 299-4140